BA
Natanja
Mattes

Damals immer im Bastelkurs gewesen und heut irgendwie Grafikdesign studiert, auf Illustration hängen geblieben und eine große Liebe für Design in der Musikszene entwickelt, obwohl ich einen scheiß Musikgeschmack habe. Aber alles ergibt irgendwann Sinn, wie zum Beispiel, dass ich schon lange für dieses Zitat lebe: »Das Einzige, was es noch nicht gab, ist schließlich man selbst.« Und erst heute herausgefunden habe, dass es von dem Godfather of Albumcoverdesign, Peter Saville, ist. Mich selbst in Kunst zu verarbeiten heilt und zerstört mich aber wie Sisyphus schon sagte: »Ain't about how fast I get there. Ain't about what's waiting on the other side – it's the climb.«

Abschlussarbeit
Ein schöner Tag
Die Hamburger Deutschrock-Band »BRETT« hat schon zwei EP’s über das Stuttgarter Independentlabel Chimperator Productions veröffentlicht und wird im Februar 2018 ihr erstes Album »Wutkitsch« vorstellen. Dieses Album dreht sich um gegensätzliche Gefühle, gebrochene Herzen und äußert sich kritisch zu politischen Themen. Der Weg zu einem einheitlichen Corporate Design des Albums und der Tour hat auch einige Gefühle ausgelöst und Herzschmerz bereitet, da bei einem Realprojekt viele Menschen mit unterschiedlichen Meinungen mitentscheiden. Dennoch war es zwischen Geldfragen und zurückgehaltenen Informationen möglich das Gefühl des persönlichen Albums so rüber zu bringen, dass der Sänger bei der Weihnachtsfeier betrunken davon schwärmt, dass die Illustration auf dem Artwork genau das ausdrückt, was er mit seinen Texten sagen will: Wenn man für das gleiche kämpft, aber unterschiedlicheWege geht, kann es sein, dass man nie zum selben Ziel kommt. Um mit der Digitalisierung und der Schnellebigkeit der heutigen Konsumer mithalten zu können, gibt es außerdem eine art Graphic Novel, das zu der Coverillustration eine nonverbale, apokalyptische Geschichte erzählt, die Freiraum für Interpretationen gibt, aber trotz der schweren Thematik von Einsamkeit, Herzschmerz und politischer Kritik eine positive Message hat. Jedes Bild funktioniert als eigenes Cover, was auch bei der Sonderedition der Vinyl zu sehen ist und sich hervorragend für eine social media Aktion eignet, in dem man nach und nach die Geschichte veröffentlicht und die Fans neugierig macht. Das Ganze endet in einer angedachten Animation als Musikvideo und einer Vernissage beim Release Konzert.