BA
Lisa
Marquardt

Mein Name ist Lisa Marquardt, ich komme ursprünglich aus Ravensburg und studiere seit 9 Semestern in Konstanz KD. Da ich dachte »hhmm, das reicht eventuell für einen Bachelor«, habe ich mich jetzt mal rangesetzt, um den endlich zu machen. Zu meinen Hobbys zähle ich so spaßige Dinge wie LARP, Theater, Twittern und nun auch Pen & Paper. Meine Lieblingsfarbe ist Schwarz, und genauso mag ich meinen Kaffee / Tee / Humor. Am meisten brenne ich aber für Charakterdesign, Illustration, Konzeption, Film & Animation. Ich habe noch keine Ahnung, was genau nach dem Bachelor mit mir passieren wird, aber ich fühle mich gerade wie Bilbo Beutlin vor seinem großen Abenteuer. Ich habe ein Thema gewählt, das mein kleines Nerdherz höher schlagen lässt: Pen-&-Paper-Rollenspiele. Das sind nämlich Spiele, die am Tisch stattfinden, bei denen Spieler Rollen einnehmen und auf mündlich-erzählerische Weise Geschichten erleben können. Sie zeichnen sich aus durch die namensgebenden Utensilien, die dabei verwendet werden: Papier und Stifte. Gespielt werden freie bis hin zu durchgeplanten Rollenspielen, bei denen die Spieler gerade durch die fehlende moderne Technik ihrer Fantasie freien Lauf lassen können. Die Führung des Spiels übernimmt dabei der Spielleiter, der das Spiel meistens plant und das »Interface« für den Einblick in die Spielewelt darstellt.

Abschlussarbeit
Pentapaper
Das Problem: Da Pen-&-Paper-Rollenspiele allerdings oft mit großen und komplizierten Regelwerken einhergehen, werden Einsteiger in die Szene oft davon abgeschreckt, viel lesen, verstehen und berechnen zu müssen, bevor das Spiel überhaupt gestartet werden kann. Mit welchen kommunikationsdesignerischen Mitteln will ich dieses Problem lösen? Ein stark vereinfachtes Regelwerk soll veranschaulichen, wie das Spiel gespielt wird. Hilfen für die Charakter-Erstellung und Stützen für die Fantasie soll gerade für komplette Neulinge als Einstieg in Themen wie Rollenspiel, Improvisation und Kreativität dienen. Wem wäre die Lösung dieses Problems nützlich und warum? Jedem, der schon immer einmal seiner Fantasie freien Lauf lassen wollte, aber noch keine Berührungspunkte mit Pen & Paper hatte und nicht das benötigte Vorwissen besitzt. »Pentapaper« soll Neulingen das Einstieg in das Thema erleichtern und außerdem ein eigenständiges Spielesystem sein, dass man auf so ziemlich alles anwenden kann, was man so ausprobieren möchte. Bock auf epische SciFi-Abenteuer? Klar doch. Eher Lust, mal zu erforschen was so in der Kanalisation passiert? Immer her damit! Oder lieber mal eine ruhige Liebesgeschichte im Altersheim spielen? Why not?